Bewegung “Aufstehen” will Linksruck in Deutschland bewerkstelligen

Berlin / “Aufstehen” ist eine neue soziale Bewegung des linken Flügels, die in Berlin vorgestellt wurde, um Politik zu erneuern und verärgerte und empörte Bürger mit dem System um eine neue Sozialpolitik zu gewinnen, mit Blick auf die Wahlen von 2021, um eine linke Mehrheit zu ermöglichen, aber ohne eine politische Partei zu werden.

Wenn Sie deutsche Politik monoton oder langweilig finden, schauen Sie nochmal! Wenn Sie bedauerten (oder frohlockten), dass die linke deutsche Szene – von den US-Medien selten erwähnt – eine unwichtige Nebenvorstellung war, seien Sie auf eine überraschende neue Hoffnung vorbereitet: Aufstehen: Stand Up – oder für ihr Gegenteil, mehr Angst.

“Wir wollen das Land verändern, die Politik ändern. Wir sind eine soziale Bewegung zur Erneuerung der Politik. Wir sind überzeugt, dass wir wirklich etwas verändern, eine neue Sozialpolitik erreichen können “, sagte Sara Wagenknecht, Vorsitzende der Fraktion Die Linke, bei der Vorstellung der Initiative.

Der Blick auf “Aufstehen” wird auf die Parlamentswahlen 2021 gelegt, mit dem Ziel, die aktuelle politische Konstellation – mit einer großen Koalition aus Konservativen und Sozialdemokraten in der Regierung – zu verändern und eine Mehrheit zu ermöglichen von links.

Wagenknechta argumentierte, die deutsche Demokratie befinde sich in einer “tiefen Krise”, weil sich viele Bürger “nicht repräsentiert” oder “angehört” fühlen, und das liegt an der von Berlin in den letzten Jahren entwickelten Politik.

Ein Beispiel für diese Situation sind die jüngsten ausländerfeindlichen Vorfälle in Chemnitz, sagte Wagenknecht, der in ihnen neben einem Kern von Rechten und Neonazis “heimliche” Menschen wahrnimmt, die sich vom System “zurückgelassen” fühlen.

Deshalb müssen die linken Kräfte – die Sozialdemokratische Partei (SPD), die Grünen und die Linke – zurückkehren, um zuzuhören und darüber nachzudenken, zusammenzuarbeiten, um nach Macht zu streben, sagte sie.

 

EIN LINKSFLÜGEL INTERLOCUTOR MIT DEN FRUSTRIERTEN MENSCHEN

Der ehemalige Außenminister im Außenministerium, Green Ludger Volmer, sagte, das Ziel sollte sein, eine “soziale Mehrheit” zurückzugewinnen, die die linken Parteien als “Gesprächspartner der frustrierten Menschen” unterstützt.

“Wir wollen eine große soziale Debatte mit Tausenden von Teilnehmern beginnen”, erklärte Volmer, der bemerkte, dass “die Linke als Gesprächspartner der frustrierten Menschen versagt hat”.

Volmer sagte auch, Bewegung sei eindeutig “proeuropäisch” und plädiert dafür, Europa mehr Befugnisse zu geben, gleichzeitig aber die “demokratischen Kontrollen” auf die Tätigkeit der Europäischen Kommission (EG) zu erhöhen.

Wagenknecht erklärte sich “beeindruckt”, denn zu den 80 Promotern von “Get Up” – darunter Politiker von SPD, Grünen und Die Linke sowie Schriftsteller, Künstler, Gewerkschafter und Professoren – haben sich mehr als 100.000 Menschen beteiligt kaum einen Monat im Internet.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *